infraKon - die InfrastrukTour




 

 

 

 

 



Kommentar 5 - Komplexität reduzieren


Großveranstaltungen sind untersagt - Messen abgesagt - treten Sie trotzdem in Erscheinung

Seit Anfang März haben wir mehrere unserer Veranstaltungen, die im 1. Halbjahr vorgesehen waren, in das 2. Halbjahr umgeplant. Unsere gemeinsame Aufgabe bestand darin, den befürchteten Kollaps unseres Gesundheitssystems zu verhindern. Wir haben uns der kollektiven Verantwortung frühzeitig gestellt. Den aktuellen Meldungen zufolge ist es uns allen gemeinsam, durch hohe Disziplin, fürs erste gelungen. Wir haben das Ziel sogar übererfüllt.

Natürlich können wir nicht weitermachen wie bisher. Aber lassen Sie uns gemeinsam nach vorne schauen. Auch wenn keiner etwas Verbindliches weiß, Planungen für das 2. Halbjahr brauchen eine Vorlaufzeit, will man etwas Vernünftiges auf die Beine stellen. Das Erfreuliche: die PowerBuilding Convention ist keine Messe. Großveranstaltungen und Messen sind auf unabsehbare Zeit sowieso nur schwer vorstellbar. Nicht nur das Oktoberfest wurde für das Jahr 2020 abgesagt, auch die HannoverMesse, Light&Building, AngaCom sowie zahllose weitere internationale Branchenevents.

Bei einem Kongress mit 100 Teilnehmern ist das RISIKO BEHERRSCHBAR . Das Ganze braucht allerdings auch ein paar Monate Vorlauf. Teilweise sind die KongressProgramme fertig; teilweise werden wir sie modifizieren; Data Center sind systemrelevant. Der Lockdown war erstmals ein flächendeckender Ernstfall für die Kritische Infrastruktur. Es gibt LERNKURVEN AUS DEM LOCKDOWN. Erfahrungsaustausch ist wichtig. Der Diskussionsbedarf ist immens. In den Fokus rückt ein Thema, das Betreibern von Data Centern nicht fremd ist; mit dem momentan auch alle Verantwortungsträger in der Politik kämpfen - KOMPLEXITÄT REDUZIEREN.

Plötzlich systemrelevant

Nein, nicht plötzlich - Rechenzentren zählen bereits seit 2018 zur Kritischen Infrastruktur. Zuletzt gerieten sie allerdings eher ins Visier der Klimaschützer, hatte doch ihr Energieverbrauch mit dem des weltweiten Flugverkehrs gleichgezogen. Nach dem Ausfall der Airlines in den letzten Wochen, haben Rechenzentren im Jahr 2020 unangefochten die Spitzenposition übernommen. Die Netze und die Rechenzentren hätten in den letzten Wochen nicht ausfallen dürfen.

Ihr Wissensvorsprung

Wer die Komplexität des Betriebs von Data Centern und anderen Sonderbauten verstanden hat, der hat einen Vorsprung. Der weiß, dass gewerkeübergreifendes KnowHow entscheidend ist. Wer in den letzten Jahren auf einer infraKon-Konferenzen war oder auf der PowerBuildung & DATA CENTER Convention, der war immer schon bereit, über den Tellerrand zu schauen, der hat z.B. das Ventilatorgesetz kennengelernt, mit Hilfe dessen man den exponentiellen Anstieg des Energieverbrauchs nachvollziehen kann. Der konnte Strategien entwickelt, die Lüfter in Klimageräten aber ebenso in Servern bestmöglich einzustellen, um die Betriebskosten zu steuern. Effizientere Hardware aber ebenso Lastverschiebungskonzepte bergen große Einsparpotentiale. Zusätzlicher Vorteil: die exponentiellen Kurven des RKI bedurften keiner langatmigen Erklärung.


Die wertvollen letzten Wochen

Was sind Ihre Pläne für die kommenden Monate? Sie haben sich sicher mit den Kollegen und Geschäftspartner in den letzten Wochen Gedanken gemacht? Ich habe meine Kollegen ermächtigt, endlich die neue Website für all unsere VeranstaltungsReihen fertigzustellen - hier das vorläufige Ergebnis:  https://www.exponetinfrakon.com

Habe mich ach, mit Chaostheorie befasst, der Psychologie der Börse, den 36 Strategemen und zwangsläufig auch mit Immunologie. Dafür habe ich mich auf die Suche nach unabhängigen Experten begeben. Offensichtlich scheint das Erreichen des Rentenalters eine der Voraussetzungen für unabhängiges Expertentum in dieser Branche zu sein (ein Beispiel dafür: Prof. Sucharit Bahkdi). Ich habe mich an das Phänomen der Schweigespirale erinnert (eine Theorie von Prof. Elisabeth Nölle-Neumann). Ich habe den alten Niklas Luhmann ausgegraben, der eine Systemtheorie aufgestellt hat, um die moderne Gesellschaft besser zu verstehen. Die Reduktion der Komplexität lag Luhmann besonders am Herzen. Die Wucht der FernsehBilder war umwerfend (Marshall McLuhan hat die Macht des Mediums in einem Satz auf den Punkt gebracht: "The medium is the massage"). Ich habe mich von Kreativen inspirieren lassen. Schauen Sie doch auf die Seite der Drehbühne (auch wenn Sie Theater nicht mögen)

http://www.drehbuehne-berlin.de/  
Das „Corona-Komplott by Teufel&Gott“ große Kunst in fünf Minuten im Faustduktus; empfehle einen „Wett-Einsatz“.


Wir leben in einem hochkomplexen System

Ein Bisschen die Globalisierung zurückzuschrauben hat Charme, ändert aber nichts daran, dass wir uns in einem hochkomplexen Gesamtsystem bewegen. Wir haben auf eine globale Herausforderung mit nationalen Maßnahmen reagiert, in einer Zeit, in der die kleinste Einheit, in der wir denken dürften, Europa sein müsste. Wir haben es versäumt in komplexen Systemen komplex zu denken und dementsprechend zu handeln. Wochenlang haben wir ausschließlich den Virologen zugehört. Den Kaskadeneffekt einer exponentiellen Entwicklung haben daraufhin viele verstanden. Nachdem mittlerweile der Dominoeffekt sukzessive ganze Branchen in den Abgrund reißt, die keine so starke Lobby haben, wie die Automobil- oder Pharmaindustrie, dürfen mittlerweile auch Ökonomen, Psychologen und andere Disziplinen ihre Einschätzung, Zahlen und Kurven präsentieren. Ja, wir haben die Phase1 ganz gut gemeistert. Jetzt tut echtes Krisenmanagement Not; das ist mehr als Troubleshooting.

Komplexität reduzieren

Letztlich geht es um die Beantwortung simpler Fragen, wengleich diese hochkomplex sind:

Wie wollen wir sinnstiftend leben und wirtschaften ?

Wie können wir Effizienz und Effektivität systemverträglich unter einen Hut bringen ?

Um das miteinander zu besprechen, um die Interessen auch der anderen berücksichtigen zu können,
brauchen wir Verständnis dafür, wie komplex all unsere Lebensbereiche zusammenhängen.
Diese Debatte erfordert gewerke- und branchenübergreifendes Wissen.

Ich werde weiter daran arbeiten, dieses in unseren Konferenzen und Kongressen zu vermitteln - Live und in Farbe.
In Webinaren, per Zoom oder Skype, virtuell geht das nicht. Wir müssen reden.

Es freut mich, wenn Sie im Herbst wieder oder erstmals auf unsere DialogPlattform kommen,
denn wir Menschen sind soziale Wesen, die den Austausch brauchen, den Austausch suchen.


Wer soll bei der Convention mitmachen ?

  1. Planer & Betreiber, die wissbegierig&open minded sind und bereit über den Tellerrand zu schauen

  2. Hersteller, die unser Konzept schätzen und als Sponsoren mittragen -
    dazu gibt es aktuelle „Corona-BeteiligungsUnterlagen für Sponsoren“

  3. Sprecher, die bereit sind, angstfrei Kompetenzen zu teilen und Komplexität zu reduzieren

Die neuen „Corona-konformen" Spielregeln für die Durchführung der PowerBuilding 2020

Bei unseren HerbstTagungen setzen wir auf Vernunft & Eigenverantwortung und darauf, dass sich
alle Beteiligten an die aktuellen Spielregeln in Corona-Zeiten halten. Dazu zählen:

  • HygieneEtikette
  • Smart Distancing
  • frühzeitige VERBINDLICHE Anmeldung im Vorfeld der jeweiligen Konferenz, Teilnehmer sind uns -
    nach wie vor - auch als VIP-Gäste willkommen. Nichtsdestotrotz bauen wir bei allen auf Solidarität und
    finanzielle Beteiligung - nach dem Motto „PAY AS YOU WISH“.

Wir, als Veranstalter kümmern uns um

  • dass die zugelassene Teilnehmerzahl eingehalten wird
  • großzügig, größtmögliche, bestens belüftete, Locations  
  • dazu passend das optimale Catering
  • angemessenes Infotainment
  • Durchsetzung der disziplinierten Einhaltung der Smart Distancing Policy vor Ort

Die Themen der PowerBuilding & DATA CENTER Convention im Herbst 2020

im Fokus: KOMPLEXITÄT REDUZIEREN - Methoden und Anleitungen
weitere Schwerpunktthemen:
Hoch-/Höchstverfügbarkeit Kritischer Infrastrukturen - LERNKURVEN AUS DEM LOCKDOWN
Redundanz vs. Resilienz
Risiken beherrschen und dabei die Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen im Auge behalten
Schwarze Schwäne und Rezepte, das Unerwartete zu managen
Sektorenkopplung in urbanen Räumen - weil volatile Energien systembestimmend werden
Lieferketten reissen, Ernten werden zu logistischen Herausforderungen - Versorgungssicherheit gefährdet ?
Autonome, sich selbst heilende Systeme (Rechenzentren) dank KI (künstlicher Intelligenz) ?
ComputerViren, CoronaViren, NoroViren - verschiedene HandlungsOptionen mit diversen Viren,
die uns begleiten, proaktiv und/oder reaktiv umzugehen; das RISIKO BEHERRSCHBAR MACHEN

Das vorläufige Ergebnis unserer neuen website:  https://www.exponetinfrakon.com
 

Krassimira Bojinowa-Bauer
Geschäftsleitung exponet-infraKon GmbH

0049 171 1422154   /  KB(at)exponet-gmbh(dot)de

München, 09. Mai 2020

P.S.: Ich freue mich auf Anregungen und Vorschläge von Ihrer Seite, die wir bei der Konzeption
        der kommenden Conventions gerne berücksichtigen werden. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine email.

Die Kommentare (aus dem März) zu den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen auf den Messestandort Deutschland u.a.m..
 
Kommentar 1 zum Messestandort Deutschland und zur Verschiebung von Veranstaltungsterminen (15. März 2020)

Kommentar 2 zum Thema "Kritische Infrastruktur - Redundanz & Resilienz" (18. März 2020)
Kommentar 3 zum Systemchange (20. März 2020)
Kommentar 4 zu Webinaren, Virtuellen Messen und der endgültigen Absage der Hannover Messe (28. März 2020)

 

© infraKon - die InfrastrukTour