infraKon - die InfrastrukTour




 

 

 

 

 



Kommentar 2 - kritische Infrastruktur


Ist die kritische Infrastruktur (Kliniken, Telekommunikation, Data Center u.a.) auf den Gau vorbereitet ?


Wer das Buch 'Black Out' von Marc Elsberg gelesen hat, der hat eine Ahnung davon bekommen, was in unserem Land und dann in Dominomanier in ganz Europa passieren kann, wenn das Stromnetz zusammenbrechen sollte.

Das Motto der
PowerBuilding & DATA CENTER Convention ist nicht umsonst seit Jahren:

Energie- und Datenfluss - Treibstoff der DIGITALisierung

Experten sind schon lange besorgt und warnen unermüdlich, es sei nur noch eine Frage der Zeit, welches der beiden Netze zuerst kollabiert, das Energie- oder das DatenNetz. Wir können nur hoffen, dass vorsorglich ausreichend technische und organisatorische Maßnahmen getroffen wurden, damit diese beiden Netze - in der jetzigen Situation einer globalen Pandemie - elastisch genug sind.

Was mich derzeit ein wenig beunruhigt, sind die laufenden Beteuerungen der Telekommunikationsbetreiber, wie sie alles, trotz Datensteigerungsraten von bis zu 100 Prozent, voll im Griff haben.

Ob die BreitbandInfrastruktur im Lande das Umschalten auf HomeOffices und digitales Lernen meistert, wird sich weisen. Nicht nur für die Großrechenzentren unserer Banken ist das Gebot der Stunde, HOCHVERFÜGBARKEIT. Sicherlich konnten wir mit unseren VeranstaltungsReihen dazu beigetragen, das Bewußtsein bei den Verantwortlichen für die Ausfall- und BetriebsSicherheit zu schärfen.

Wir haben dazu in den letzten Jahren immer wieder Referenten eingeladen, die Ihre Konzepte für die Hochverfügbarkeit und Betriebssicherheit ihres Data Centers oder Krankenhauses, die beide zur "kritischen Infrastruktur" zählen, vorstellten.
Wer im November 2019 in München war, konnte den Technischen Leiter der Universitätsklinik in Leipzig hören zum Thema:

Hochrüstung für langanhaltende Stromausfälle
Jens Kühne, AbtLeiter Technisches Servicecentrum, Universitätsklinik Leipzig
PowerBuilding & DATA CENTER Convention München (28. Nov. 2019)

hier eine Auswahl von Vorträgen auf unseren Kongressen und Konferenzen, die sich diesem Aspekt gewidmet haben.

Schon auf der ersten DATA CENTER Convention 2007 wurde viel über Redundanz, viel über Konzepte gesprochen, die Hoch- und Höchstverfügbarkeit von Rechenzentren 325/24/7, also praktisch zu 99,99999 Prozent, sichern sollen. Es ist aber allen klar, dass die angestrebte 100prozentige Ausfallsicherheit nicht erreichbar ist, selbst wenn 2+x NEAs (Netzersatzanlagen) im Hof stehen.

In den DiskussionsRunden der letzten Jahre begann sich die Erkenntnis durchzusetzen,
dass ein Mix aus "Redundanz + Resilienz" hier der vielversprechendere Ansatz ist, Hochverfügbarkeit zu garantieren. Wien Energie hat mittlerweile einen der Notfallpläne in die Tat umgesetzt. 50 Mitarbeiter, die den Betrieb absichern sollen,  sind gemeinsam in eine Quarantäne-WG gezogen.  

Darf man den Medien glauben, dann haben sich viele Menschen mit Nudeln und Klopapier eingedeckt = Redundanz !
Verlieren Sie nicht aus den Augen, Angst und Stress zu minimieren und Ihr Immunsystem zu stärken = Resilienz !

Krassimira Bojinowa-Bauer
Geschäftsleitung exponet-infraKon GmbH

0049 171 1422154   /  KB(at)exponet-gmbh(dot)de

München, 18. März 2020

P.S.: Ich freue mich auf Anregungen und Vorschläge von Ihrer Seite, die wir bei der Konzeption
        der kommenden Conventions gerne berücksichtigen werden.
        Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine email.

Ihr Themenvorschlag für die DATA CENTER Convention im Herbst 2020

 

© infraKon - die InfrastrukTour